Unser Herzstück – Die kreative Schatzkiste der Deutschen Stiftung Eierstockkrebs

Inspiration von Betroffenen für Betroffene

Die Deutsche Stiftung Eierstockkrebs setzt sich nicht nur für die Aufklärung über Eierstock-, Eileiter- und Bauchfellkrebs und die wissenschaftliche Forschung ein, sondern hat immer auch die Lebensqualität der betroffenen Patientinnen im Blick. Kreative Supportivtherapien wie das Singen, Malen, Schreiben oder Tanzen gehören untrennbar dazu. Aus diesem Grund ruft die Deutsche Stiftung Eierstockkrebs regelmäßig zu bundesweiten, künstlerischen Wettbewerben auf, bei denen sowohl Betroffene als auch Nicht-Betroffene teilnehmen können. Die Ergebnisse dieser Wettbewerbe sind berührend, bestärkend und ermutigend. Nun sind viele Werke auf dieser Seite versammelt, um auch Sie zu inspirieren.

In der „Schatzkiste“ finden Sie Texte aus der Anthologie „Bauchgefühle – Leben aus Leidenschaft“ mit Beiträgen aus dem Literaturwettbewerb der Stiftung. Ebenso finden Sie in diesem bunten Panorama eine Galerie mit allen Einsendungen des Kunstwettbewerbes. Über 130 Malereien von Betroffenen, Angehörigen, medizinischem Personal, Freizeitkünstlern,  Kunststudenten und professionellen Künstlern erreichten uns. Am Ende der „Schatzkiste“ möchten wir Ihnen den besonderen Clip „Chocolate“ von Nancy Dietze ans Herz legen. Mit Mitte 20 erkrankte das Fotomodel an Eierstockkrebs. Fast sieben Jahre später entsteht nach vielen Behandlungen, Operationen und Chemotherapien ein beeindruckendes Video, das den Zuschauer in eine emotionale aber auch ästhetische Welt führt.

Lassen Sie sich von der kreativen Vielfalt von Literatur und Kunst, Texten und Bildern inspirieren! Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Anschauen, Lesen und Stöbern..

Barth, Juliane

Trotz dem Schmarotzer!

„Was erlaubt sich eine Zelle (in meinem Körper!) still und heimlich zu entarten, ohne mich hierfür um Erlaubnis zu fragen?“

Weise-Ney, Wilfriede

Manchmal jaulen wir, manchmal tanzen wir

„Oft denke ich mit Freude, aber auch mit Wehmut an meine Hamburger Zeit zurück.“

Czerner, Silvia

Kein Fest ohne Eingemachtes

„Oder: Experiment mit einem Krebsgeschwür – Ein medizinhistorisches Museum.“

DoubleYEaSi

Das Körpergeflecht

„Geschwächt durch ein Geflecht von Verteilung einer fast unmöglichen Heilung frisst es sich immer tiefer wie schädliches Ungeziefer“

Gase, Barbara

Die Diagnose

„Meine 1,5-Liter-Wasserflasche ist fast ausgetrunken, so lange warte ich schon.“

Gmeiner, Annabella

Wenn Schmetterlinge tanzen

„Warum bin ich vergänglich, o Zeus? so fragte die Schönheit.“

Güney Yasemin

Vorwort

„Das Schreiben ist mir fremd.“

Keck, Marianne

Neuland

„Das ist also die berühmte Charité.“

Kiefer, Manfred

Ohne sie

„Wenn ich noch mit der einen Hälfte meiner übrigen Tage das Glück erkaufen könnte, die andere Hälfte in Gesellschaft dieser Frau zu verleben, wie gern wollt‘ ich es tun!“

Kornak, Beatrix Berger, Nicole: Bilder und Zeichnungen

Alle helfen meiner Mama

„Das kleine Mädchen Mosella Knusperkeks erzählt und erklärt ihren Freunden, was passiert als ihre Mama an Eierstockkrebs erkrankt“

Luzie Loda

Vor dem Urlaub

„Was sind das nur für Schmerzen?“

Mfutso-Bengo, Eva-Maria

CHIRON

„Verwundet in der Einsamkeit, Schmerz will geheilet sein“

Levanic, Regina

Laute Stille

„Laute Stille – Nichtssagend fing alles an“

Mayr, Thomas M.

Der Alb

„Stumm, versteckt in meinem Körper, hockt ein Alb in Fleisch gebannt, und er will noch größer werden, noch hab ich ihn nicht erkannt.“

Noah, Anna

Deltablues

„Elisei hielt kurz beim Aufpumpen des orangenen Schlauchboots inne und ließ seinen Blick über das Wasser schweifen.“

Röhr, Gabi

Lauf

„Der Puls rast, der Schweiß rinnt ihren Rücken hinab.“

Pohlmann, Tom Niklas

Holundergelee (Sommer 2006)

„5 Eier, ein halbes Pfund Mehl und ebenso viel Zucker …“

Schneider, Bettina

LEBENSLISTE

„Es gab ein Vorher und ein Nachher.“

Stadler, Peter

Walkabout in Czernowitz

„Deshalb sagt man, daß du Glück haben kannst, wenn du allein in der Wüste herumläufst, und dir ein wenig verloren vorkommst, und womöglich schon todmüde bist, denn – wer weiß?“

Weinländer, Ute

Die Kapelle

„Isabella zog die wollene Mütze tief in die Stirn und machte sich auf den Weg.“

Kerstin Imogen, Vieth

Nicht fertig werden

„Prolog – Die Herzschläge nicht zählen Delphine tanzen lassen“

Schweisser, Gerti

Du bist in mir …

„Du bist in mir! Woher kommst Du und wohin willst Du?“

Bartlog, Willi

Ohne mein Mädchen …

„Alle Mütter föhnen ihre Töchter.“

Franziska

Sternenstaub

„Felicitas lächelt. Alexander liebt dieses feine Lächeln, das ihre Nasenflügel leicht beben und ihre grünen Augen strahlen läßt.“

„Chocolate“ – Der besondere Clip

„Solange du atmest, Kämpfe“ – 240 Sekunden Vermächtnis einer beeindruckenden Frau. Mit Mitte 20 erkrankte das Fotomodel Nancy Dietze an Eierstockkrebs – eine erschütternde Diagnose für eine junge Frau. Fast sieben Jahre später entsteht nach vielen Behandlungen, Operationen und Chemotherapien ein beeindruckendes Video. „Chocolate“ schafft es in einer außergewöhnlichen Form auf die immer noch tabuisierte Erkrankung Eierstockkrebs aufmerksam zu machen und entführt den Zuschauer gleichzeitig in eine hoch emotionale aber auch ästhetische Welt. Das Video soll Außenstehenden visualisieren, was in den Patientinnen nach einem schockierenden Befund wie Eierstockkrebs vorgeht. Wie man von den Gefühle übergossen wird, sich der Krebs in einem breit macht, man Angst hat, dagegen kämpft und dennoch Spaß am Leben hat, man es liebt und sich auch in schwersten Zeit nicht den Lebensmut nimmt. Die internationalen Filme in fünfzehn verschiedenen Sprachen finden Sie auf dem Youtube Kanal der Deutschen Stiftung Eierstockkrebs.